Pressespiegel

Pressespiegel / Aktuelle Presseinfos

Keine Reisemöglichkeit für die Verkaufsverhandlungen? Neuer Job im internationalen Umfeld gesucht?

Hamburg, Juni 2020

Online-Sprachkurse von Zuhause aus bieten neue Perspektiven

Wenn die geplante Geschäftsreise oder das Bewerbungsgespräch derzeit entfällt und stattdessen per Videochat verhandelt wird, ist dies ein Grund, sich intensiv mit dem Land und der Fremdsprache zu beschäftigen. Online-Sprachkurse ermöglichen besonders in Zeiten des Homeoffice eine perfekte Gelegenheit zur Weiterbildung.

Bei Verhandlungen per Videochat liegt die Konzentration der Zuhörer auf der Mimik und der Sprache des jeweiligen Sprechers im Bild. Eine sichere, korrekte Ausdrucksweise spielt somit eine viel größere Rolle als bei einem Meeting vor Ort, bei dem sich Sprachschwierigkeiten mit Gesten locker überspielen lassen und die Gesprächspartner während des Treffens eventuell von anderen Personen im Raum oder von der Umgebung abgelenkt werden. 

Warum also im Homeoffice nicht einen Sprachkurs machen? Die Anzahl der Online-Sprachkurse hat sich von Januar bis April 2020 weltweit deutlich erhöht, beim Anbieter inlingua stieg sie in Deutschland und weltweit um jeweils das 15-fache. Gerade in Zeiten von Corona ist das virtuelle Training eine gute Möglichkeit, am Ball zu bleiben und das Sprachtraining fortzusetzen, solange kein Präsenzunterricht stattfinden kann.

Sprachkursveranstalter wie inlingua bieten einen flexiblen, bunten Strauß aus attraktiven Online-Angeboten, die einzeln oder in Kombination gebucht werden können. Und wer möchte, kann die Online-Kurse mit Präsenzkursen beispielsweise in einem der rund 70 Sprachcenter in Deutschland, oder bei Reisemöglichkeit gar im Ausland, verbinden. 

Auch bei Online-Sprachkursen sollten die Interessenten darauf achten, dass muttersprachliche Trainer im Einsatz sind, die in der Region der Teilnehmer tätig sind und nicht irgendwo im Ausland sitzen. „Dies ist bei inlingua gewährleistet, denn nur so kennen sich die Trainer auch mit den deutschen Gegebenheiten aus und können spezifisch auf die Teilnehmerwünsche eingehen. So bereiten wir zum Beispiel Vertriebsmitarbeiter auf die neuen Herausforderungen vor, die der virtuelle Verkauf im Ausland mit sich bringt. Und auch für das Trainieren von internationalen Bewerbungsgesprächen eignen sich unsere individuellen virtuellen Sprachkurse“, berichtet Petra Bekker, Vorstandsmitglied von inlingua Deutschland. 

Ob das Training im virtuellen Klassenzimmer zu einem vereinbarten Zeitpunkt mit dem Sprachtrainer stattfindet oder rund um die Uhr als Online-Learning zur Verfügung steht, spielt beim Erfolg keine Rolle, sofern die Trainings professionell aufgebaut sind und die Teilnehmeraktivität gefördert wird. Online-Learning-Kurse eignen sich jedoch im Gegensatz zum virtuellen Klassenzimmer meist besser zur Vertiefung, für Grammatikübungen, für spezielle Aussprachetutorien oder beispielsweise für Kreuzworträtsel. Bei inlingua steht jedem Teilnehmer zum „my.lab“-Online-Learning ein Tutor zur Verfügung, welcher die geschriebenen Texte korrigiert und alle begleitenden Materialien zu den Kursen sind als E-Book oder in Printform erhältlich. 

Konversation mit verschiedenen Partnern üben die Sprachschüler am besten über virtuelle Konversationsgruppen. Sie bringen die Teilnehmer zu speziellen Themen zusammen und können flexibel gebucht werden. So lässt sich auch ein Videochat mit mehreren geschäftlichen Vertragspartnern simulieren und umfangreich trainieren. In speziellen Modulen können Teilnehmer trainieren, wie sie telefonieren, präsentieren, Verhandlungen führen, Meetings leiten oder wie sie ihre Interview-Skills stärken.

Die Einstufungstests für die Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Deutsch können direkt auf der inlingua.de-Website durchgeführt oder dort per PDF heruntergeladen werden. Jeder Test wird manuell von einem Mitarbeiter am angegebenen Wunschort ausgewertet. Der Mitarbeiter kontaktiert im Anschluss den Kunden, um die individuellen Ziele, die (Online-)Kursform und das Budget gemeinsam abzustimmen.

Es lohnt sich also durchaus, bei einem seriösen Vor-Ort-Anbieter die Online-Möglichkeiten zur sprachlichen Weiterbildung zu nutzen.


Sprachendienstleister inlingua goes 2020

24. Mai 2018

Über 160 Lizenznehmer trafen sich zum internationalen inlingua-Kongress in München
mehr


Von der Geheimmission im Keller zum Welterfolg: inlingua wird 50

01. März 2018

In den Kellerräumen eines Frankfurter Privathauses trafen sich in den 60-er Jahren erstmals die Organisatoren des Sprachdienstleisters inlingua. Ein Rückblick zeigt, dass auf die geheime Zusammenkunft schnell eine weltweite Erfolgsgeschichte folgte. Im 50. Jubiläumsjahr 2018 bestehen über 300 inlingua-Center in 34 Ländern, zu Ehren des Gründers wird der Adalbert-Schwarz-Preis ins Leben gerufen.
mehr


Lassen Sie sich bei internationalen Veranstaltungen und Terminen nicht von „false friends“ verführen

28. November 2017

In vielen Unternehmen beginnt im Herbst die Planung für das neue Jahr. Internationale Meetings (und internationale Messen) wollen frühzeitig vorbereitet werden, damit am entscheidenden Termin alles nach Plan läuft. Deshalb sollten Sie einige englischsprachige Formulierungen rund um das Thema Terminplanung kennen.
mehr


Veränderungen in den letzten fünf bis zehn Jahren im Business-Englisch-Bereich

20. November 2017

Antworten und Statements von Heidrun Englert, zweite Vorstandsvorsitzende Arbeitsgemeinschaft inlingua Deutschland, Hamburg
mehr


Arbeitsgemeinschaft inlingua Deutschland wählte neuen Vorstand

07. April 2017

Bei der Frühjahrstagung der 70 inlingua-Sprachschulen in Nürnberg wurde turnusmäßig Anfang April der neue Vorstand gewählt.
mehr


Stellungnahme zum Artikel von Silke Hoock in Die Zeit

06. April 2017

Wir freuen uns, dass Sie den Arbeitsmarkt in den Sprachschulen durchleuchtet haben. Doch als private Sprachschule mit ca. 75 Standorten in Deutschland können und müssen wir Ihrem Artikel widersprechen.
mehr


Mehr als das Tüpfelchen auf dem i: Gute Sprachkursanbieter bieten Bildungscontrolling

Januar 2017

Vielfältig sind die Gründe, die dazu führen, dass Unternehmen in die fremdsprachliche Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investieren.
mehr